Ringversuche

Im Jahr 2001 wurde auf­grund der Ini­tia­tive von Pro­fes­sor Dr. E. Nieschlag, dem dama­li­gen Präsi­den­ten der Deutsche Gesellschaft für Androlo­gie (DGA), QuaDeGA als Qual­ität­skon­troll­pro­gramm für Sper­ma­tolo­gie in Deutsch­land einge­führt. Zunächst erfol­gte die Teil­nahme auf frei­williger Basis. Seit die Bun­desärztekam­mer (BÄK) im Jahre 2011 Richtlin­ien zur Qual­itätssicherung in der Sper­ma­tolo­gie (RiLiBÄK) erlassen hat, ist die Teil­nahme an Ringver­suchen für alle Unter­sucher verpflichtend.

Zweimal pro Jahr führt QuaDeGA Ringver­suche durch. Dazu wer­den zwei gewasch­ene und fix­ierte Ejakulat­proben für die Konzen­tra­tions­bes­tim­mung ver­sandt. Aus diesen Proben erfolgt auch der Ausstrich für die Analyse der mor­phol­o­gis­chen Nor­mal­for­men nach Anfär­bung. Für die Bes­tim­mung der Motil­ität wer­den Film­se­quen­zen nativer Sper­mien auf der QuaDeGA-Plattform gezeigt, die jed­erzeit abruf­bar sind.

Die Analyse sollte nach den Richtlin­ien der WHO erfol­gen, wie sie in dem WHO Laborhand­buch zur Unter­suchung des men­schlichen Ejaku­lates, in der 5. Auflage auch auf Deutsch vorliegen.

http://www.springer.com/medicine/urology/book/978–3-642–40211-1